Eure Apotheke in 5-10 Jahren?

Die normale öffentliche Apotheke steht unter Beschuss. Das ist für alle, die in diesem Bereich arbeiten, nichts Neues. Allerdings werden die Angriffe auf die Institution Apotheke immer häufiger und heftiger. Gerade im Wahlkampf wurde die Apotheke in einem Licht dargestellt, das ihr absolut nicht gerecht wird: zu teuer, zu altmodisch, ersetzbar durch Internethandel und „Prescription corners“ in großen Drogerien oder Supermärkten. Diese Darstellung ist falsch! Denn bei aller -teilweise berechtigter- Kritik was z.B. das Thema Beratung angeht ist die öffentliche Apotheke ein sehr günstiges Modell um flächendeckend an Arzneimittel zu kommen! Unsere Aufschläge sind staatlich festgelegt. Die Leistungen, die wir erbringen müssen, ebenso

  • Rezepturen
  • Nacht-/Notdienst
  • Verpflichtung zur Öffnung des Geschäfts (täglich von 9:00-12:00 und 15:00-18:00 Uhr, Ausnahmen am Mittwoch und Samstag Nachmittag möglich)
  • Vorhalten von qualifiziertem Personal (ein/e Apotheker/in muss immer anwesend sein)
  • Verpflichtung zum Vorhalten von Standard-Medikamenten für einen 2-Wochen-Bedarf

Der Gegner ist dummerweise unser größter „Kunde“: der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV-Spibu). Der fordert die Abschaffung von Fremd- und Mehrbesitz, zahlreiche Kassen, allen voran die AOKs legen nach.

Um diese Forderung zu verstehen, muss ich ein wenig ausholen: deshalb beantworte ich zunächst die Frage, was das Fremd- und Mehrbesitzverbot derzeit bedeutet.

Was ist Fremdbesitz?

„Fremdbesitz“ heißt, dass der Besitzer der Apotheke jeder sein kann. Derzeit ist immer ein Apotheker Besitzer der Apotheke. Auch bei Filialen ist das so. EIN Apotheker hält den Kopf hin. Mit seinem gesamten Vermögen. Würde das Fremdbesitzverbot fallen, könnte der Inhaber einer Apotheke auch eine Kapitalgesellschaft sein: eine GmbH, eine AG, wasauchimmmer. Das heißt im Endeffekt, dass jeder, der genug Geld hat, eine Apotheke betreiben darf. Der Verbot des Fremdbesitzes soll „die Bevölkerung“ davor schützen, dass sie von Konzernen ausgenommen wird.

Was ist Mehrbesitz?

Mehrbesitz ist der Besitz mehrerer Apotheken. Derzeit (Stand 12/2017) hat der Gesetzgeber den Mehrbesitz auf vier Apotheken pro Inhaber begrenzt. Warum das so festgelegt wurde weiß niemand, ob das so bleibt auch nicht.

Im Jahr 2004 als das Mehrbesitzverbot auf vier Apotheken beschränkt wurde, war der Gesetzgeber der Meinung, dass ein Apotheker in der Lage sei maximal vier Betriebsstätten (Apotheken) zu leiten ohne den Überblick zu verlieren. Immerhin haftet er für alle Apotheken, die betrieben werden mit seinem persönlichem Vermögen (siehe Fremdbesitz).

Warum ist Fremdbesitz schlecht?

Es gibt ja einige Länder in denen es den Fremdbesitz gibt. Klassischerweise werden hier immer die USA genannt. Interessanterweise sind dort die Kosten für Arzneimittel höher als bei uns in Deutschland. Das liegt natürlich daran, dass große Ketten ganz anders verhandeln als wir Einzelapotheker in Deutschland.

Advertisements
Tagged with: , , ,
Veröffentlicht in Allgemeines, Politischer Wahnsinn, Zukunft

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: