Ein Gutachten, das es gar nicht gibt

Seit fast einem Monat geistert ein Gutachten durch die Fach- und inzwischen auch Laienmedien, das es eigentlich gar nicht gibt. Es handelt vom „Apothekenhonorar“, das von der Firma 2hm im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums erstellt wurde. Über „das Apothekenhonorar“ -eigentlich die Arzneimittelpreisverordnung- habe ich zwar bisher nicht viel geschrieben, es gibt aber zahlreiche Informationen darüber im Netz, unter anderem hier und bei Wikipedia.

Kurz gesagt und etwas vereinfacht: derzeit erhält jede Apotheke bei der Abgabe eines verschreibungspflichtigen Medikamentes ein Fixhonorar in Höhe von 8,35 Euro. Egal wie teuer das Medikament ist. Das heißt, selbst wenn ein Medikament die Apotheke keinen Cent im Einkauf kosten würde, beträgt der Preis für den Kunden 9,94 Euro, weil auf die 8,35 noch die Mehrwertsteuer gerechnet werden muss. Klingt zunächst unheimlich viel, je teurer das Medikament aber wird, desto geringer wird der Aufschlag. Die Seite „Ohne ApothekeR fehlt Dir was“ zeigt entsprechende Beispiele.

Dieses Honorar wurde 2004 zum ersten Mal in dieser Art und Weise festgelegt, vorher gab es einen prozentualen Aufschlag, der von maximal 68% Aufschlag bei sehr günstigen Arzneimitteln auf 8,263% plus 118,24 Euro bei sehr teuren Medikamenten über 543,92 Euro sank. Die Deutsche Apotheker Zeitung hat die Honoraränderung 2011 bewertet. 2004 lag der Aufschlag allerding bei 8,10 Euro, dies wurde 2013 um sagenhafte 25 Cent auf 8,35 Euro erhöht. Nota bene muss jede Apotheke derzeit 1,49 Euro (netto) bzw. 1,77  Euro (brutto) an die Krankenkasse abgeben. Diese Abgabe nennt sich „Kassenrabatt“, ist im Sozialgesetzbuch festgelegt und bewirkt, dass die Krankenkassen pünktlich bezahlen.

Nachdem die Apothekerschaft immer wieder angemahnt hat, dass die Leistung der Apothekeken zu gering finanziert ist, hat das Bundeswirtschaftsministerium im März 2016 ein Gutachten zum Apothekenhonorar bei der Firma 2hm beauftragt. Eigentlich sollte dieses Gutachten im November 2017 veröffentlicht werden. „Eigentlich“ deshalb, weil das Gutachten Zahlen produziert hat, die wohl nicht korrekt zu sein scheinen. So wird -in der nicht veröffentlichten aber interpretierten Fassung- kolportiert, dass die Apotheker ein viel zu hohes Honorar erhalten würden.

Halten wir fest: wir Apotheker sind der Meinung, dass das Fixhonorar, das seit vier Jahren nicht mehr angefasst wurde, überprüft werden muss. Und eine seltsame Agentur kommt zum Schluss, dass das wenige Geld, was wir für die flächendeckende Versorgung der Bevölkerung mit Arzneimitteln erhalten, viel zu viel sei. Das ist -mit Verlaub- mehr als seltsam, insbesondere wenn man überlegt, dass wir jedes Jahr 2% Inflation plus Lohnsteigerungen und Steigerungen bei allen anderen Kosten hatten. Gerade jetzt erhöht die apothekereigene Avoxa, die uns die Daten für unsere tägliche Arbeit liefert, die Kosten um ca. 10 Euro pro Monat. An unserem Honorar ändert sich: genau, NICHTS! Aber die Avoxa, die ja der ABDA Einnahmen generiert, kann jedes Jahr 3,5 Millionen Euro mehr einnehmen.

Nicht nur uns Apothekern fällt auf, dass da was nicht stimmen kann. Auch den Mitarbeitern des Bundeswirtschafts- und des Bundesgesundheitsministeriums scheint dies klar zu sein. Deshalb gibt es auch noch keine OFFIZIELLE Version dieses unsäglichen Gutachtens. De facto existiert das Gutachten also gar nicht. Und trotzdem stürzen sich unsere Fachmedien darauf und kalkulieren was uns zusteht und was nicht. Auch einige Laienmedien sind inzwischen dabei und kommentieren etwas, das noch gar nicht existiert.

Es ist schon seltsam, wie unsere Welt heute funktioniert…

Advertisements
Veröffentlicht in Politischer Wahnsinn, Zukunft
5 comments on “Ein Gutachten, das es gar nicht gibt
  1. […] Ein Gutachten das es gar nicht gibt Viel Spaß beim lesen! […]

  2. Naja, aber die Landapotheker sollen ja gerettet werden – mit dem neu zu gründenden Landapothekenrettungsfonds (nicht vorhandenes Gutachten). Dann einfach die Preise von OTC und Freiwahl um 10-20% anheben (nicht vorhandenes Gutachten), sowie nur noch Rezeptur machen und außerdem die Rx-Preise einfach anheben (EuGH-Urteilsbegründung), schon kann man mit der regionalen Monopolstellung kostendeckend (nicht vorhandenes Gutachten) leben…

    Äh. Sollte jetzt gar nicht solch Satire werden. Entschuldigung.

    Im Ernst: Dieses (nicht vorhandene) Gutachten ist als Zweckgutachten von einer Firma erstellt worden, die bisher hauptsächlich für große deutsche Partner ausländischer Versandkonzerne gearbeitet hat. Dieses Gutachten wurde von einer Partei in Auftrag gegeben, welche den ausländischen AM-Versandhandel hofiert. Alle Kernaussagen dieses Gutachtens steigern die Attraktivit des ausländischen Versandhandels und schwächen die Wirtschaftlichkeit (kleiner) niedergelassener deutscher Apotheken. Alle geleakten Informationen sind in sich widersprüchlich, und zum Teil sogar hanebüchen falsch dargestellt. Dieses ganze Machwerk dient nur der Politik und den kranken Kassen, die Positionen der deutschen Apotheken schon VOR einer realen Diskussion zu schwächen – und zwar im Zusammenspiel mit der Presse. Und das war so geplant, da braucht mir niemand was zu erzählen – und ich unterstelle, dies war auch so ausgeschrieben. So läuft das „Spiel“, und die ABDA versteht die Regeln nicht… und die deutschen Apotheken werden dafür und dadurch bluten, und zwar wie ein Ebola-Infizierter unter Xarelto…

    • Diese Einschätzung teile ich absolut! Das „Gutachten“ wurde meiner Meinung nach absichtlich an diverse „interessierte Kreise“ verteilt (geleaked wäre falsch, ich behaupte es wurde aktiv verteilt) um gegen uns Apotheken Stimmung zu machen.

      Unsere eigenen Leute sitzen entweder im Elfenbeinturm und schreiben neue Leitlinien oder sie verstehen die politischen Mechanismen und Machtspielchen nicht. Bei den Ehrenamtlern ist das sogar noch zu verzeihen, die Hauptamtlichen müssen aber sowas können und dann auch mitspielen.

      Ich prophezeie den Fremdbesitz in weniger als zehn Jahren. Und dann schauen wir mal, ob Ketten wirklich günstiger und kundenfreundlicher sind als die Apothekerschaft heute.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: